Das Projekt

Gegenstand des Projektes ‚Verborgene Welt der Bakterien‘ ist die Diversität der Bakterien in heimischen Gewässern. Würde man Schüler/innen oder Passanten auf der Straße fragen, wo sie nach unentdeckten Arten suchen würden, wären häufige Antworten „in den Tropen“, „im Regenwald“ oder „in der Tiefsee“. Würde man nach Organismengruppen mit großer Anzahl an unentdeckten Arten fragen, würden voraussichtlich „Insekten“, „Fische“ und „Orchideen“ sehr häufig genannt werden. Dass in unserer direkten Umgebung, wie z.B. dem Blumentopf auf der Fensterbank oder dem nächstgelegenen See, enorm viele von der Wissenschaft nicht erfasste Arten vorhanden sind, ist in der breiten Öffentlichkeit jedoch weitgehend unbekannt. So sind nach einer von mehreren Schätzungen von den ungefähr eine Millionen Bakterienarten 99% noch nicht wissenschaftlich beschrieben.
Aus diesem Grund hatte sich das Projektteam das Ziel gesetzt, gemeinsam mit Schüler/innen neue Bakterienarten aus Gewässern der Umgebung zu isolieren und zu beschreiben. Die Charakterisierung der neuen Arten schloss auch die Sequenzierung der Genome ein.  Genomsequenzen sind für die Verbindung der taxonomischen Forschung mit der Erforschung der mikrobiellen Diversität und Ökologie von großer Bedeutung.
Schüler/innen aus sechs Oberstufenklassen von fünf Gymnasien mit naturwissenschaftlichem Schwerpunkt sammelten Proben aus unterschiedlichen Gewässern. Daraus wurde gemeinsam mit dem Projektteam Bakterien kultiviert und Stämme isoliert. Ein Teil der Schüler/innen arbeitete bei der phänotypischen Charakterisierung der Stämme und der Namensgebung mit. Jede Klasse konnte den gesamten Prozess von der Isolierung bis zur wissenschaftlichen Beschreibung ihrer Bakterienart begleiten. Unter Schulklassen / Projektfortschritt kann das Projekt für die einzelnen Schulklassen verfolgt werden. Unter Artikel finden sich die bis jetzt erschienenen wissenschaftlichen Publikationen und weitere Artikel. Und hier geht es zu den Ergebnissen des Projektes.
Plakat_Projekt